Menu
fachkraeftegewinnung

Fachkräftegewinnung

Herausforderungen muss man sich stellen! Die Gewinnung und langfristige Bindung von Fachkräften bewegt sich in vielen ländlichen Regionen im Spannungsfeld zwischen dem demografischen Wandel und der Notwendigkeit, den Abwanderungen in urbane Räume durch regionale zukunftsfähige Ausbildungsangebote zu begegnen. Die WFG Vulkaneifel engagiert sich zu diesem Thema gemeinsam mit den regionalen Unternehmen. Sie hat beispielsweise durch das Interreg-Projekt TeTRRA Lösungsansätze entwickelt, die zu einer Verbesserung der Akquise von Fachkräften führen:

Fokussierung auf akademische Fachkräfte
Ein gutes Argument gegen die Abwanderung des Know-hows in städtische Ballungszentren sind die "hidden champions", die als global agierende Unternehmen in der Region innovative Arbeitsplätze und große Karrierechancen bieten. Sie sind aber oft wenig bekannt. Dagegen kann man etwas tun - einige Aktivitäten der WFG im Überblick:

Studentenexkursionen in heimische Betriebe:

Rekrutierungsmessen an Hochschulstandorten unter dem Motto "Aufsteiger gesucht - Unternehmen aus der Region treffen ihre Fachkräfte von morgen." Sie bieten eine ideale Plattform für informative Gespräche und interessante Kontakte.

Bisher besuchte Firmenkontaktmessen:

  • Jahr 2011: 12. April 2011 (Praxis@Campus der HS Koblenz) und 08. November 2011 (HS Trier)
  • Jahr 2012: 17. April 2012 (Praxis@Campus der HS Koblenz) und 13. November 2012 (HS Trier)
  • Jahr 2013: 23. April 2013 (Praxis@Campus der HS Koblenz) und 12. November 2013 (HS Trier)
  • Jahr 2014: 01. April 2014 (Praxis@Campus der HS Koblenz; Standort Remagen) und 05. Juni 2014 (HS Trier; Standort Birkenfeld)
  • Jahr 2015: 21. April 2015 (Praxis@Campus der HS Koblenz)

    Hier einige Impressionen unserer besuchten Kontaktmessen

Förderung der dualen Ausbildung
Die Vorteile der dualen Ausbildung müssen vielen Jugendlichen noch klarer werden: Keine Entscheidung zwischen Heimat und neuen Erfahrungen in einer Universitätsstadt, sondern das Beste aus beiden Welten. Und das mit einer exzellenten Perspektive: Duale Studenten haben eine breite Ausbildung und sind außerordentlich interessant für die Arbeitgeber der Region. Die WFG macht diese ideale Kombination durch gezielte Marketingmaßnahmen bekannter.

  • Präsentation auf Bildungsmessen der BBS Gerolstein und Rotary-Club
  • Darstellung der heimatnahen Berufschancen auf Berufsinfotagen der Schulen
  • Durchführung von Schülerexkursionen
  • Vorstellung von Ausbildungsbetrieben als best-practice-Beispiele
  • Darstellung der dualen Ausbildungsplätze

Funkensprüher: Dieser jährliche Preis für Abschlussarbeiten belohnt - mit Unterstützung der regionalen Banken - schulische und studentische Arbeiten, die sich mit wirtschaftsrelevanten Themen des Landkreises Vulkaneifel beschäftigen oder deren Ergebnisse einen Mehrwert für das kooperierende Unternehmen oder die Institution bedeuten (Funkensprüher 2018)